Haus der Begegnung, ein Ort für alle Nationen

Integrationsprojekte

Gelingende Integration von neu eingewanderten Menschen geschieht vor allem durch menschliche Begegnung und die Gestaltung des Miteinanders. In der Kooperation mit dem kommunalen Integrationszentrum ist ein Programm "Griffbereit" durchgeführt worden. Es ist ein Programm, das die Erstsprachenkompetenz bei 1-3 jährigen Kindern fördern will. Die Akteure in dem Programm sind die Eltern selbst. Sie können erfahren, wie sie ihre Kinder beiläufig und regelmäßig in entwicklungsfördernde Kommunikations- und Sprachspiele verwickeln können. Die Gruppen (wir haben zwei) treffen sich einmal in der Woche. Vier ehrenamtliche Personen sind in dem Projekt angebunden (zwei deutsche Ehrenamtliche, sowie eine Person aus Äthiopien und eine Person aus Armenien).

Ein weiteres Projekt heißt "Integration mit der Veeharfe". Es ist ein Projekt der Musikschule Borken in Zusammenarbeit mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Borken. Das neue interkulturelle Ensemble ist in Borken sehr beliebt und hat schon mehrere Konzerte und musikalische Abende veranstaltet. Auf dem Programm stehen  deutsche Lieder, irische Lieder, klassische Musik und Musik aus anderen Ländern der Welt.

Im Haus der Begegnung bietet die Integrationsbeauftragtre jeden Montag eine offene Sprechstunde an. Als Anlaufstelle für interkulturelle Beratung und Betreuung wird sie gerne in Anspruch genommen.

Eine gelungene Integration ist möglich, wenn wir viele Orte der Begegnung schaffen und wahrnehmen, so können auch dauerhafte Bindungen entstehen und so können wir gemeinsames Leben und die Zukunft bewusst gestalten.